Kommentar hinzufügen

Kommentare

Rita Ebner
Vor 5 Monate

Engagement eines Deutschen Bundesbürgers

So steht es bei meiner Pressemitteilung vom 24.02.2023 bei Google zu finden.

Das Engagement eines Deutschen Bundesbürgers ist vollumfänglich lobenswert.

 " Rezidivierende schwerste Verkehrsunfälle mit Todesfolgen "


Die Bayerische Behördenwillkür " produziert bereits seit sehr vielen Jahren schon schwerste Verkehrsunfälle mit Todesfolgen, " weder der Bayerische Minister für Wohnen, Bau  und Verkehr, Herr Christian Bernreiter, noch der Bayerische Innenminister Herr Joachim Herrmann hatte bisher " wirklich ernsthaftes Interesse dafür gezeigt, dass sich " keine schwerste  Verkehrsunfälle mit Todesfolgen weiterhin ereignen werden, " bei  der " mörderischen, bei der lebensbedrohlichen, bei der gemeingefährlichen, bei der lebensgefährlichen und bei der unfallproduzierenden Todeseinmündung " bei der B 85 - Tittling - Süd. SKANDALÖSER GEHT ES JA WOHL NICHT MEHR?

Zwei Bayerische Minister " nahmen es bisher, und auch in Zukunft billigend in Kauf, dass es weiterhin schwerste Verkehrsunfälle mit Todesfolgen geben wird, obwohl wohlgemerkt riesig in Bayern dafür bereits geworben wird, die Todesfälle auf Bayerns Straßen minimieren zu wollen " ???

Die 2 Beweis - Schreiben dafür, dass die " schon längst überfällige, " und auch die " noch immer fehlende Verkehrssicherheit absolut noch nicht die oberste Priorität erlangen konnte, " die 2 Beweis - Schreiben hängen hier unten an, dass dieses Werben bisher noch nicht der Fall wurde ???

Der Bayerische Innenminister Herr Joachim Herrmann hatte " bisher nicht wirkliches ernsthaftes Interesse für mehr Verkehrssicherheit auf Bayerns mir mitgeteilt " ???

Die Gegendarstellung vom Unfallanalytiker Herrn Franz Plöchinger zu dem Schreiben vom Innenminister Herrn Joachim Herrmann vom 31. Oktober 2023.

Das Fachgutachten vom 01. August 2023 vom Unfallanalytiker Herrn Franz Plöchinger, der die " Realität " bei der " lebensgefährlichen Kreuzung " bei der B 85 Tittling - Süd sehr genau beschreibt.

Bayerischer Verkehrsminister Herr Christian Bernreiter hatte " bisher nicht wirkliches ernsthaftes Interesse mir bekundet " ?

Die Bayerische Behördenwillkür " produziert vorsätzlich bereits schon seit mehreren Jahren schwerste Verkehrsunfälle mit Todesfolgen, " dass lässt aber " leider nicht nur " den Bayerischen Minister für Bau, Wohnen und Verkehr Herrn Christian Bernreiter, sondern auch den Bayerischen Innnenmminister Herrn Joachim Herrmann " anscheinend eiskalt, " sowie meine 5 oben eingehängten Seiten beweisen. "

Das Bayerische Verkehrssicherheitsgesetz " beschreibt ja auch nicht umsonst " bei den Paragrafen Nr. 1 und auch bei Nr. 3, dass " immer " die Verkehrsteilnehmerinnen, und auch die Verkehrsteilnehmer Schuld sind im Straßenverkehr?

Die Bayerische Behördenwillkür " trägt die volle Schuld an den sehr schweren Verkehrsunfällen mit Todesfolgen " bei der " mörderischen gemeingefährlichen lebensbedrohlichen lebensgefährlichen und unfallproduzirenden Todeseinmündung " bei der B 85 Tittling - Süd bereits schon seit mehreren Jahrzehnten, genau genommen seit dem " vorsätzlichen willkürlichen rigorosen menschenrechtsverletzenden ohne Rücksicht auf Verluste betriebenen Vorgehensweisen bei dem damligen illegalen Straßenbau, " der bereits schon vor dem Planfestellungsbeschluss am 18. April 1980 bei Sprengarbeiten dem Niederbayer am 22. Oktober 1979 " seinen Kopf weggerissen hatte, " als der Niederbayer auf eine " nicht am Vortag gezündete Dynamitnudel aufgebohrt hatte, " und trotzdem wurde am illegalen Straßenbau weitergebaut, als " wäre niemals davor etwas Grausameres geschehen, SKANDALÖSER GEHT ES JA WOHL NICHT MEHR, " was sich damals die Bayerische Behördenwillkür " äußerst so sehr stark 💪 geschmacklos geleistet hatte, wohlgemerkt auf Kosten eines Menschenlebens " ???